Beitragseinreichung

Elektronische Beitragseinreichung

Haben Sie bereits einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort für Journal für Psychologie?
Zum Login

Benötigen Sie einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort?
Zur Registrierung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

 

Richtlinien für Autor/innen

Das Journal für Psychologie akzeptiert Manuskripteinreichungen zu den angekündigten Themenheften. Wir bitten Sie um die Beachtung folgender Hinweise beim Verfassen und Zusammenstellen Ihrer Textbeiträge. Wir akzeptieren ausschließlich Manuskripte, in denen unsere Vorgaben beachtet wurden. Gerne können Sie sich bei Rückfragen an redaktion@journal-fuer-psychologie.de wenden.

  1. Umfang des Manuskripts
  2. Gliederung des Manuskripts
  3. Titel, Abstract und Keywords
  4. Autor/innenhinweis
  5. Abgabe
  6. Rechtschreibung
  7. Zahlen
  8. Divis/Gedankenstriche
  9. Abbildungen/Tabellen
  10. Geschlechtergerechte Schreibweise
  11. Hinweise zur Textgestaltung
  12. Vorgaben zur Zitierweise
  13. Literaturverzeichnis
Umfang des Manuskriptst

Das Manuskript sollte insgesamt (inkl. Literaturangaben und Leerzeichen) nicht mehr als 55.000 Zeichen umfassen.

Gliederung des Manuskripts
  1. Titel des Beitrags deutsch und englisch
  2. Name der Autor/innen
  3. Abstract deutsch: ca. 1.000 - 1.200 Zeichen; Schlüsselwörter deutsch: 5-7
  4. Abstract englisch: ca. 1.000 - 1.200 Zeichen; Keywords deutsch: 5-7
  5. Haupttext (siehe Hinweise zur Textgestaltung)
  6. Literatur (siehe Hinweise zur Textgestaltung)
  7. Endnoten (sofern vorgesehen, siehe Hinweise zur Textgestaltung)
  8. Tabellen- und Abbildungsverzeichnis
  9. Autor/innenhinweis
Titel, Abstract und Keywords

Bitte fügen Sie Ihrem Manuskript den Titel auch in englischer Sprache bei. Bitte fügen Sie Ihrem Manuskript eine Zusammenfassung (ca. 1000- 1.200 Zeichen) in deutscher und englischer Sprache sowie 5 – 7 Keywords bei, ebenfalls in deutscher und englischer Sprache.

Autor/innenhinweis

Zusätzlich bitten wir Sie, für unsere Autor/innenhinweise etwas zu Ihrer Person mitzuteilen (möglichst in folgender Reihenfolge): Vorname, Name, akademischer Grad, Berufsbezeichnung, wo und in welcher Funktion tätig, Arbeitsschwerpunkte sowie Anschrift.

Abgabe

Zur Beitragseinreichung bitten wir Sie, sich als Autor/in auf unserer Website zu registrieren und Ihr Manuskript dort einzustellen. Es werden ausschließlich Manuskripte in digitaler Form (MS-Word,  RTF  oder OpenOffice-Format) akzeptiert. Bitte übermitteln Sie das Manuskript zum vereinbarten Termin komplett und vollständig bearbeitet. Nachträgliche Korrekturen können Sie in den Korrekturfahnen vornehmen.

Rechtschreibung

Es gilt die neue Rechtschreibung laut DUDEN (mindestens 24. Auflage).

Zahlen

Zahlen bis zwölf werden in der Regel ausgeschrieben, höhere in Ziffern dargestellt. Dies gilt auch für Jahresbezeichnungen: 30er Jahre, zwölfjahrig; aber: 13-jährig, die 13-Jährige. Bei empirischen Arbeiten empfehlen wir die durchgängige Verwendung von Ziffern. Zahlen mit mehr als vier Stellen werden durch einen Punkt in dreistellige Gruppen gegliedert (1.200, 5.466.578).

Divis/Gedankenstriche

Divis werden als Bindestrich bei zusammengesetzten Wörtern verwendet: z.B. Mutter-Kind-Dyade. Gedankenstriche werden als Denkpause oder zur Abgrenzung von Einschüben verwendet, jeweils mit einem Leerschritt davor und danach, z.B.: "Diese Schreibanweisung ist — bei genauerer Betrachtung — nicht so kompliziert, wie sie auf den ersten Blick aussieht."  

Des Weiteren wird der Gedankenstrich als Spiegelstrich bei Aufzählungen und als “bis-Strich” verwendet; im letzten Fall wird er ohne Leerschritt gesetzt: die Zugverbindung Gießen—Berlin, 1998—2002, S. 12—24.

Abbildungen/Tabellen

Achten Sie bitte darauf, dass es nur so viele Abbildungen (Tabellen/Grafiken) gibt, wie zum Verständnis der Ergebnisse notwendig sind. Abbildungen und Tabellen sind mit Legende zu versehen, durchzunummerieren und am Ende des Beitrags zusammenzufassen.

Bitte markieren Sie die Stelle im Text, an der eine Abbildung oder Tabelle erscheinen soll, so: #Hier Tabelle/Abb. Nr. XX einfügen#. Auch die Bildunterschrift sollte jeder Abbildung eine Nummer zuweisen (fortlaufend nummeriert), damit ein Verweis auf eine Abbildung eindeutig ist.

Bitte speichern Sie Abbildungen mit einer Auflösung von 300 dpi, als PDF, TIFF oder JPG ab und benennen Sie diese Dateien so, dass Sie nachvollziehbar den richtigen Textstellen im Manuskript zuordenbar sind.

Wenn es sich um eingescannte Grafiken handelt, bietet sich das TIFF-Format an. Wenn Sie Tabellen in Excel oder Word erstellen und gestalten, möchten wir Sie bitten, diese in separaten Excel- oder Worddateien und als PDF abzugeben.

Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie für die Abbildungen auch alle erforderlichen Rechte zum Abdruck besitzen.

Geschlechtergerechte Schreibweise

Bitte verwenden Sie geschlechtergerechte Formulierungen (SchülerInnen, Schüler/innen, Schüler_innen, etc.). Eine rein männliche oder weibliche Schreibweise ist nur zu verwenden, wenn tatsächlich nur von Männern bzw. Frauen die Rede ist.

Hinweise zur Textgestaltung

Bitte verwenden Sie nur Standardschriftarten (z.b. Arial, Times New Roman).

Formatvorlagen

Verwenden Sie für den Fließtext bitte keine Formatvorlagen. Ihr Text wird später in html-Text weiterverarbeitet und Formatierungen erst dann festgelegt.

Zeichnen Sie die Hierarchie der Überschriften bitte eindeutig aus und verwenden Sie nicht mehr als vier Hierarchieebenen.

Für Hervorhebungen nutzen Sie bitte Kursivierung, jedoch keine Fettung oder Unterstreichung.

Bitte verwenden Sie keine manuellen Silbentrennungen am Zeilenende und fügen Sie zwischen Absätzen keine Leerzeilen ein. An den Stellen, wo ein Absatz sein soll, betätigen Sie nur die Return-Taste.

Abkürzungen

Bitte benutzen Sie möglichst wenige und generell übliche Abkürzungen ohne Leerzeichen dazwischen (d.h., z.B., m.E., u.a.) und setzen Sie, wenn die Abkürzung am Satzende steht, nur einen Punkt: bzw., etc., usw.

Aufzählungen

Bitte benutzen Sie keine verschiedenen Aufzählungszeichen, sondern wählen Sie eine einheitliche Darstellung für den gesamten Text, z.B. durchgängig Zahlen (1., 2., 3. etc.) oder Buchstaben (a, b, c …) sowie Spiegelstriche (—). Dies ist lesefreundlich und erhöht den homogenen Gesamteindruck im Erscheinungsbild.

Fußnoten

Eine hohe Anzahl von Fußnoten stört den Lesefluss und bietet oft auch ein unschönes Satzbild. Viele Fußnoten können genauso gut in den Text eingearbeitet werden. Auch fur Quellenangaben sind keine Fußnoten erforderlich, verwenden Sie hier bitte unbedingt die amerikanische Zitierweise (Hirsch 2002, S. 381—391) direkt im Text. (Beachten Sie dazu auch unsere unten aufgeführten Vorgaben Zitierweise). Bitte benutzen Sie Fußnoten also nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Fußnoten werden in Form von Endnoten im Anschluss an das Literaturverzeichnis angeführt (siehe Gliederung des Manuskripts).

Verweise

Verweise sollten sich auf Kapitel, nicht auf Seitenzahlen beziehen. Bitte verwenden Sie keine automatischen Verweise.

Vorgaben zur Zitierweise

Werke

Bücher, Filme, Gemälde, Musiktitel etc. werden im Fließtext kursiv geschrieben, Beiträge und Aufsätze aus Werken hingegen erscheinen in “doppelten Anführungszeichen”.

Zitate

Zitate werden mit “doppelten Anführungszeichen” markiert, ‘einfache Anführungszeichen’ werden ausschließlich innerhalb von Zitaten benutzt. Auslassungen im Zitat werden mit drei Punkten in eckigen Klammern dargestellt […], Ihre Anmerkungen innerhalb des Zitats setzen Sie ebenfalls in eckige Klammern.

Längere Zitate (ab 40 Wörtern) werden unserem Layout entsprechend eingerückt, kürzere Zitate können im Fließtext verbleiben. Bitte markieren Sie die Zitate im Fließtext nicht durch Kursivierung o.Ä.

Quellenangaben im Text

Bitte verwenden Sie ausschließlich die Zitierweise im Fließtext, keinesfalls in Fußnoten; d.h., Literaturangaben im Text werden in Klammern geschrieben und bestehen aus Autor/innenname und Erscheinungsjahr, ggf. auch Seitenzahlen: (Meyer 2002, S. 5). Die vollständigen Angaben stehen im Literaturverzeichnis.

Hat ein/e Autor/in in einem Jahr mehrere Titel veröffentlicht, so werden sie mit a, b etc. hinter dem Erscheinungsjahr ohne Leerschritt zwischen Jahr und Buchstabe gekennzeichnet: (Cullberg 1980a, S. 23).

Die Seitenangaben werden durch Gedankenstriche ohne Leerschritt davor und dahinter angegeben. Zwischen Seitenzahl und “ff.” bzw. “f.” erfolgt kein Leerschritt: (Wetterer 1987, S. 143—167) oder (Wetterer 1967, S. 133f.) bzw. (Wetterer 1956, S. 245ff.).

Wenn in einer Klammer auf mehrere AutorInnen verwiesen wird, werden diese mit Semikolon voneinander abgesetzt: (Burghardt 1978; Kessler 1979).

Bei mehreren Titeln einer Autorin erscheint zwischen den Jahreszahlen ein Komma: (Dausien 1992, 1993).

Bei mehreren Autor/innen eines Titels werden die Namen durch einen Schrägstrich getrennt: (Reuter/Poneleit 1988); bei mehr als zwei Autor/innen wird ab dem zweiten Vorkommen der Quellenangabe mit “et al.” abgekürzt: (Müller et al. 1965).

Haben mehrere Autor/innen den gleichen Nachnamen, muss die Initiale vorangestellt werden: (D. Schmidt 1984).

Wenn es sich nicht um direkte Zitate handelt, kann ein “vgl.” eingefügt werden: (vgl. Reuter/Poneleit 1988).

Literaturverzeichnis

Bitte geben Sie im Literaturverzeichnis immer alle Herausgeber/innen oder Autor/innen an. Bitte führen Sie für alle Herausgeber/innen oder Autor/innen die vollständig ausgeschriebenen Vornamen an. Die einzelnen Quellen sind alphabetisch (nach Nachname des/der Erstautor/in) zu ordnen.

Zitation eines kompletten Buchs:

Nachname, Vorname (Jahr): Hauptitel. Untertitel. Erscheinungsort (Verlag).

Nachname1,  Vorname1;  Nachname2,  Vorname2  &  Nachname3,  Vorname3  (Hg.)  (Jahr): Haupttitel. Untertitel. Erscheinungsort (Verlag).

Zitation eines Buchbeitrags:

Nachname, Vorname (Jahr): Beitragstitel. In: Herausgeber/innennachname, Herausgeber/innenvorname (Hg.): Haupttitel. Untertitel. Erscheinungsort (Verlag), S. X—X.

Zitation eines Zeitschriftenbeitrags:

Wenn Sie Zeitschriftenbeiträge zitieren, schreiben Sie die Namen der Zeitschriften bitte komplett aus oder benutzen Sie allgemein gültige Abkürzungen. Bei Zeitschriftenangaben wird weder “In:” noch “S.” (Seite)  benutzt; die Angaben folgen einfach hintereinander.

Nachname1,  Vorname1  & Nachname2,  Vorname2  (Jahr):  Beitragstitel.  Zeitschriftenname Jahrgangsnummer(Heftnummer), X—X.

Zitation einer Internetquelle:

Bitte geben Sie bei Internetquellen immer das Datum des letzten Zugriffs an.

Nachname1,   Vorname1   (Jahr):   Titel.   URL: www.seitenname.de/unterkategorie/ benennung.html (Stand: TT.MM.JJJJ).

 

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  1. Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde gleichzeitig an keiner anderen Stelle zur Publikation eingereicht.
  2. Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen, die unter "Über uns" zu finden sind.
  3. Das Manuskript liegt im Format Microsoft Word, Rich Text Format (RTF) oder als OpenDocument vor.
  4. Der Autor/die Autorin bzw. die Autor/innen haben die Veröffentlichungsrechte an allen etwaig im Beitrag enthaltenen Bildern, Audio- oder Videodaten.
  5. Der Text wurde von den angebenen Autor/innen verfasst.
 

Copyright-Vermerk

Der Autor/die Autorin bzw. die Autor/innen übertragen dem Journal für Psychologie sowie dem Psychosozial-Verlag ein räumlich und zeitlich unbegrenztes einfaches Nutzungsrecht für das Werk. Alle darüber hinausgehenden Rechte der Autor/innen an ihrem Werk bleiben unberührt, insbesondere können Autor/innen ihr Werk auch an anderen Stellen unter Nennung des Erstveröffentlichungsortes "Journal für Psychologie" publizieren.

 

Schutz persönlicher Daten

Zugriffsdaten und andere personenbezogene Daten werden nicht an dritte Stellen weitergegeben.

Personenbezogene Angaben, die zusammen mit Beiträgen eingereicht werden (insbesondere Namen, institutionelle Zugehörigkeit, biographische Informationen, E-Mail- und Homepageadresse), werden im Falle der Veröffentlichung des Beitrags mit diesem veröffentlicht.