Sprechend koordinieren

Jürgen Messing, Anke Werani

Abstract


Dieser Artikel knüpft an Ansätzen an, die das Subjekt in den Mittelpunkt psychologischer Betrachtung stellen, d.h. den Menschen als aktives Subjekt eingebettet in seine sozio-kulturelle Umwelt begreifen. Seine psychischen Prozesse entfalten sich im Umgang mit dieser sozio-kulturellen Umwelt und den anderen darin agierenden Subjekten. Spezifisch hinsichtlich der Dynamik zwischen menschlichen Subjekten ist, dass sie sich auch sprechend koordinieren. Zentral ist, wie das intentionale Subjekt durch die koordinierte Kooperation mit anderen Subjekten seine Handlungsfähigkeit erweitern lernt und die sprachlichen Koordinationen schließlich auf sich selbst anwenden kann. Aspekte subjektwissenschaftlicher und kulturhistorischer Psychologie werden mit sprachphilosophischen und wahrnehmungspsychologischen Überlegungen in Zusammenhang gebracht und insbesondere die koordinierende Funktion des Sprechens herausgearbeitet. Diese gedankliche Grundlegung versteht sich als Ausgangspunkt, an welchen spezifischere Betrachtungen psychischer Aktivität anknüpfen können.

Schlagworte


Subjektwissenschaft; Kulturhistorische Schule; Kooperation; Angebote; Orientierung; Handlungsfähigkeit

Volltext:

PDF