»Wie ein Frosch in der Sahne …«

Sylke Meyerhuber

Abstract



Der Beitrag ist Aspekten einer gelingenden Identität von Führungskräften in den letzten Jahren vor ihrem Ausscheiden aus dem Berufsleben in einer sich wandelnden Organisation gewidmet. Dazu wird untersucht, welche Handlungspraktiken im Reorganisationsprozess dazu beitragen, menschliche Bedürfnisse in der Arbeit zum Ende des Berufslebens hin eher zu befriedigen oder eher zu kränken. Zunächst werden konzeptionelle Erwägungen vorangestellt und eine methodologische Rahmung für die qualitative Diskussion eines Fallbeispiels gesetzt. Im Hauptteil wird das Beispiel einer leitenden Führungsperson im Organisationswandel eines Unternehmens eingeführt. Über mehrere Jahre in einem Forschungsprojekt begleitet, können aus Interviews exemplarische Stationen des Erlebens dargestellt und diskutiert werden, mit Blick auf die Erfahrungsbildung im Sinne von Identitätsarbeit. Ein Fazit mit Empfehlungen für die organisationale Handlungspraxis – an Management sowie an die einzelne Führungskraft – sowie theoriegeleitete Überlegungen zur Identitätsarbeit im Wandel von Organisationen runden den Beitrag ab.

Schlagworte


Führungskräfte; Narration; Identität; Vorruhestand; organisationaler Wandel; Demographie; soziale Nachhaltigkeit; qualitative Sozial- und Organisationsforschung

Volltext:

PDF HTML