Bd. 23, Nr. 1 (2015)

Beiträge zu Theorie und Praxis einer kritischen Gerontologie

Herausgegeben von Irene Strasser und Susanne Ogris

Die Schwerpunktausgabe zu kritisch-gerontologischen Ansätzen hat sich zum Ziel gesetzt, einen kritischen, vom Mainstream gerontologischer und geriatrischer Betrachtungsweisen abweichenden Blick auf das Alter, das Altern und damit verbundene Vorstellungen und Zuschreibungen, aber auch Haltungen zu werfen. Die versammelten Beiträge befassen sich mit dieser Thematik in sehr unterschiedlichen Herangehensweisen. So gesellen sich etwa zur Frage, wie Altersbilder und Haltungen entstehen und fortbestehen, auch Fragen der sozialen Ungleichheit. Ein weiterer Themenbereich ist jener der subjektiven Vorstellungen vom eigenen Älterwerden. Schließlich widmen sich mehrere Beiträgen der Frage, welche Rolle die Haltungen, die subjektiven Alternstheorien und Altersbilder der in gerontologischen Arbeitsfeldern professionell Tätigen spielen. Die aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern kommenden Beiträge sprechen neue Themen und Bereiche an oder befassen sich mit relevanten gerontologischen Aspekten in einer kritischen Auseinandersetzung mit Forschung und/oder Praxis und den damit verbundenen, oft unhinterfragten, Paradigmen.


Inhaltsverzeichnis

Irene Strasser, Susanne Ogris

Artikel

Helga Pelizaeus-Hoffmeister
Judith Rossow, Amei Koll-Stobbe
Alexandra Grillitsch, Brigitte Jenull
Juliane Noack Napoles
Marie-Luise Hermann
Kerstin Kammerer, Katrin Falk, Josefine Heusinger
Regula Blaser, Stefanie Becker, Daniela Wittwer, Jeanne Berset
Susanne Frewer-Graumann, Sabine Schäper
Carolin Kollewe